Boys Noize, Marcel Dettmann, Paul Kalkbrenner & Modeselektor: Kaffee, Zigaretten und Techno

Marcel Dettmann: “Richtig einschneidend war das erste Mal im Tresor. Da war ich vielleicht vierzehn, fünfzehn. Ich weiß noch, wie ich da reinkam, und da stand tatsächlich so ein Indianer mitten auf der Tanzfläche.”

Sebastian Szary: “Man wollte ja nicht mal seine Fresse auf dem Cover der Platte haben. Es ging schon um eine bewusste Gesichtslosigkeit.”

Alex Ridha: “Gerade bei Techno ging es doch immer um Do-It-Yourself, darum, total frei zu sein von allem. Erst mal darauf zu scheißen, was die Leute denken und wer die Platte eventuell gut finden wird.”

Paul Kalkbrenner: “Wenn ich während des Sets aufs Klo muss, gehe ich einfach von der Bühne und mach die Musik aus. Das ist ja das Schöne: Ich kann dann wiederkommen, und die Leute klatschen halt. Wie bei einem normalen Konzert.”

Gernot Bronsert: “Es gibt Züge, die fahren. Dann gibt es ganz viele, die versuchen darauf aufzuspringen. Und dann gibt es eben welche, die sitzen in der Lok. Die gucken, wo es langgeht. Die haben natürlich eine wahnsinnige Verantwortung und fahren ein hohes Risiko, können aber letztendlich auch entscheiden, wo der Weg hingeht.”