Dienstag, 16.07.2019
Henning Harperath

Catweazle, Drombuschs, Lassie und die Märchenbraut – Hallo Retro-TV

Die alte Dame Retro, sie ist weit mehr als nur ein Schatten aus der Vergangenheit. Ob bei H&M die Sweat-Shirts mit 80er-Schnitten, die Hoodies mit 90er-Motiven, oder auch nur wenn man selbst besoffen bei der Party vom DJ wieder verlangt, er solle doch mal “Buddy Holly” von Weezer spielen. Popkultur ist Erinnerungskultur. Lässt man diesen wohlig warmen Regress zu, kann man abseits vom hysterischen Fortschritts-Gehubere eben auch mal auf dem Standstreifen ausrollen lassen. Henning Harperath hilft dabei. Mein Guru des Gestern trägt einen Gandalf-Bart und betreibt mit einem freundlichen Hobbit (Paddy) eine Webshow: Retro-TV. Zwei Typen labern über das TV-Programm von einst. Mein liebster Podcast. Jetzt habe ich diesen Henning dazu endlich mal interviewt. VON LINUS VOLKMANN

Henning, Dein Fundus wirkt so deep. Wann hast du angefangen zu sammeln, zu tapen, zu archivieren?
HENNING HARPERATH Diese Sammelleidenschaft hatte ich schon als Kind: Von Gummifiguren über Kartenspielen und Sammelalben bis hin zu Schampooflaschen im Barbapapa-Design – Spielzeug zu meinen Lieblingsserien hat mich magisch angezogen und besitze heute praktisch noch alles von damals. Glücklicherweise hatte meine Familie schon Anfang der 80er Jahre einen Videorecorder, so dass ich tatsächlich heute auf einen großen Fundus alter eigener Aufnahmen zugreifen kann.

Und wie bist du auf dieses Hobby gekommen? Was fasziniert dich daran?
Als ich Ende des letzten Jahrtausends im Internet nach den Fernseh-Helden meiner Kindheit gesucht habe, konnte man praktisch noch keine Infos finden. Da habe ich kurzerhand selbst eine Internetseite dafür online gestellt. Mit den alten Fernseh-Erinnerungen verbinde ich eine schöne Zeit. Möglicherweise steckt dahinter die Sehnsucht nach der eigenen Kindheit, als das Leben noch unkompliziert war. Jedes mal, wenn ich in einer alten Fernsehzeitschrift aus den 70er oder 80er Jahren blättere, ist das wie eine kleine Zeitreise in die eigene Kindheit.

Vergesst YouTube, den ganzen Fundus der retro-TV-Folgen findet man auf der Webseite mit eigenem Player. Alles sortiert u.a. alphabetisch nach behandelten Sendungen. www.retro-tv.de

Ist es denn überhaupt “nur” ein Hobby, oder verdienst du mit dem Thema bzw deiner Expertise dazu auch Geld?
Anfangs war es tatsächlich nur Hobby, aber schnell sind die Zugriffszahlen der Internetseite gestiegen, so dass auch erste Einnahmen erzielt werden konnten. Ich habe mich dann mit zwei Anderen zusammengetan, die jeweils ein ähnliches Hobby-Projekt hatten und daraus ist dann letztendlich die imfernsehen GmbH & Co. KG entstanden. Über www.fernsehserien.de und tv-wunschliste.de versorgen wir Serienfans mit Infos sowohl zu alten, als auch zu aktuellen Produktionen. Die Reichweite ist dabei groß genug, um mit den Werbeeinnahmen rund ein dutzend Mitarbeiter in Festanstellung zu finanzieren – und auch mein Herzensprojekt retro-tv.de, durch das leider kein Geld hereinkommt. Darüber hinaus werde ich tatsächlich auch schon mal für mein Expertenwissen zu alten Fernsehsendungen bezahlt (z.B. von Produktionsfirmen, wenn mal wieder eine Retro-Show produziert wird), aber das ist eher die Ausnahme.

Hast du ein aufwendiges Ordnungssystem oder lebst du am Ende in einer Messie-Wohnung?
Für ein aufwendiges Ordnungssystem bin ich nicht der Typ. Bis jetzt habe ich noch alles im Kopf und weiß in der Regel immer sofort, was ich habe und wo ich es finde – auch wenn andere mein Ordnungssystem wohl eher als Chaos bezeichnen würden. Leichte Messie-Tendenzen kann ich tatsächlich nicht verleugnen, aber alles noch in einem harmlosen Maß.

Wie kam es zu dem Videoblog und woher kennst du Paddy?
Paddy kenne ich schon seit den 90er Jahren und der Kontakt kam damals zustande, weil wir beide TV-Themes, also Titelmelodien, als MP3 gesammelt und getauscht haben – retro-tv war also tatsächlich schon beim Kennenlernen Thema beziehungsweise sogar Anlass für die Kontaktaufnahme. Als dann in mir die Idee zu einem Video-Blog über alte Fernsehserien reifte, war mir sofort klar, dass ich das nur zusammen mit Paddy umsetzen möchte und zum Glück war er auch sofort begeistert.

Hase Cäsar (like wer noch kennt ist alt!)

Wie intensiv begleitest du das TV-Programm heute noch?
Weniger als man vielleicht meinen könnte. Familie, Arbeit und diverse andere Hobbies lassen wenig Zeit für bewusstes Fernsehen, aber natürlich lasse ich Serienhighlights wie “Game of Thrones” & Co nicht an mir vorbei gehen. Grundsätzlich bin ich über das aktuelle Fernsehgeschehen gut informiert, auch wenn ich konkret nicht so viel schaue.

Was sind so drei nerdy TV-Klassiker, die du empfehlen kannst?
Das ist schwierig, sich auf nur drei zu reduzieren – und es ist auch eine sehr persönliche Auswahl. Aber wenn ich drei TV-Klassiker aus meiner Kindheit empfehlen müsste, dann wären das wohl “Catweazle”, “Die dreibeinigen Herrscher” und “Herr Rossi sucht das Glück”.

Und welche TV-Klassiker findest du dagegen völlig überbewertet?
Es gibt viele Serien aus den 70er und 80er Jahren, die nicht gut gealtert sind. Die Erinnerung ist sehr beschönigend und die Enttäuschung oft groß, wenn man solche Serien nach Jahrzehnten mal wiedersieht. Ich finde rückblickend z.B. Serien mit “superschlauen” Tieren öde – zumal die meisten Folgen nach ähnlichem Schema aufgebaut waren: “Lassie”, “Flipper”, “Black Beauty” und Konsorten.

Mehr unter www.retro-tv.de

Verlagssitz
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop Aquinostrasse 1 | Zweites Hinterhaus, 50670 Köln | Germany
Team
Herausgeber & Chefredaktion:
Thomas Venker & Linus Volkmann
Autoren, Fotografen, Kontakt
Advertising
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop
marketing@kaput-mag.com
Impressum – Legal Disclosure
Urheberrecht /
Inhaltliche Verantwortung / Rechtswirksamkeit
Kaput
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop ist eine Publikation des Verlagshauses Kaput.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies and accept our data policy. More information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close