Ausschreibung internationale Residenzen Musicboard Berlin zum 1.3.2022

Around the World w/ Residencies: From Acra to Kampala and Tel Aviv and …

Tel Aviv (Credit: Istanbul Ghetto Club)


Around the world, around the world
Around the world, around the world
Around the world, around the world
Around the world, around the world
Around the world, around the world
Around the world, around the world
Around the world, around the world
(Daft Punk, „Around the World“)

 

Das Residency-Programm des Musicboard Berlin wächst und wächst. Mittlerweile gibt es neben den Projektstipendien für selbst gewählte künstlerische Vorhaben und Coaching bereits sieben Auslandsresidenzen beziehungsweise Tandem-Residenzen, also Residenzen, die sowohl in Berlin als auch im Ausland stattfinden.

 

Accra, Ghana-Berlin
Die sechswöchige Residency in Accra ist neu im Programm. Bewerben können sich FLINTA+ Musiker:innen aus allen Genres. Im Zentrum der Residency stehen künstlerische Kollaborationen und interdisziplinäre Arbeit. Die Residency ist mit Live-Auftritten (u.a. beim Pop-Kultur Festival) verbunden.

Kampala, Uganda-Berlin
Die zweimonatige Residency spricht explizit elektronische Musiker:innen an, die an künstlerische Kollaborationen interessiert sind. Die Residency ist mit Live-Auftritten beim Nyege Nyege Festival und CTM Festival verbunden.
Im vergangenen Jahr gastierte Ale Hop in Kampala.

Tel Aviv, Israel-Berlin
Die vierwöchige Residency  spricht sowohl eigenständige künstlerische Projekte als auch Kollaborationen an. Die Residency ist mit Live-Auftritten (u.a. beim Pop-Kultur Festival) verbunden.

Ris-Orangis/Paris, Frankreich
Die zweiwöchige Residency spricht Musiker:innen aus allen Genres an, wobei es um die Arbeit an technischem Vorhaben und dem Erarbeiten von Live-Shows gehen soll.  Voraussichtlich ist das Stipendium mit einem Auftritt beim MaMA Festival Paris verbunden.
Im vergangenen Jahr gastierten OY in Ris-Orangis.

Salvador de Bahia, Brasilien
Die zweimonatige Residency ist für interdisziplinär arbeitende Musiker:innen aus allen Genres gedacht, deren Diskurs-Interesse bei Postkolonialität, Nachhaltigkeit und Gender liegt.
Im vergangenen Jahr wurde Ace of Diamonds ausgewählt.

Panicale, Italien
Die vierwöchige Residency spricht Musiker:innen aus dem Bereich elektronische Musik/neo-klassische Musik an. Im Zentrum steht das
Schreiben/Produzieren/Komponieren von neuen Songs. Der Aufenthalt ist mit einem Auftritt beim Elissi Showcase verbunden.
Im vergangenen Jahr durfte Haiyti nach Italien.

Havanna, Kuba
Last but not least besteht die Möglichkeit für zwei Monate nach Havanna umzusiedeln, um in den Austausch mit der kubanischen Musikszene zu treten.
Im vergangenen Jahr wurde Gozi für die Residency ausgewählt.

Das Online-Bewerbungsverfahren für das Förderprogramm Stipendien & Residenzen endet am 1. März 2022 um 18:00 Uhr! 

Alle Infos zum Open Call: https://www.musicboard-berlin.de/call-for-concepts-stipendien-residenzen-2022/

Verlagssitz
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop | Aquinostrasse 1 | Zweites Hinterhaus, 50670 Köln | Germany
Team
Herausgeber & Chefredaktion:
Thomas Venker & Linus Volkmann
Autoren, Fotografen, Kontakt
Advertising
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop
marketing@kaput-mag.com
Impressum – Legal Disclosure
Urheberrecht /
Inhaltliche Verantwortung / Rechtswirksamkeit
Kaput Supporter
Kaput – Magazin für Insolvenz & Pop dankt seinen Supporter_innen!

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies and accept our data policy. More information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close