Thank Me Later – Playlist

Thank Me Later w/ Yukno

Yukno (Photo: Tim Cavadini)

Geschwister in Bands haben in der Musikgeschichte eine lange Tradition. Ob Radiohead, The Beach Boys, Van Halen, Arcade Fire, Oasis, die Andrew Sisters oder die Jonas Brothers, it runs in the family. Im Familienbetrieb mag es gern mal ordentlich scheppern, der Zusammenhalt scheint am Ende – meist – zu siegen.

Eskapaden im Gallagher-Style gibt es bei Yukno bisher nicht zu vermelden aber beim Siegen kann man definitiv ein Häkchen setzen, denn es könnte derzeit kaum besser laufen für Niko und Georg Nöhrer: Zusammen mit Acts wie Mavi Phoenix, Buntspecht, Pauls Jets, Cari Cari, Lou Asril, My Ugly Clementine, Leyya, Oehl und zahlreichen anderen bilden die Brüder aus Graz die Speerspitze einer Szene, die Österreich in den letzten Jahren auch abseits von Wanda und Bilderbuch zum heimlichen Liebling der deutschen Indie-Fans werden ließ. Seit der Debüt-Single „Feuer“ (2015) liefern Yukno zuverlässig ab – zuletzt das großartig bebilderte „Das Leben ist so schön“.

Autodrom (Foto: Reagrafie)

Bevor im Oktober das zweite Album kommt, haben sie sich mit den vorhin schon erwähnten Kollegen Oehl und Marco Kleebauer, einer Hälfte von Leyya, zum Projekt Autodrom zusammengetan und soeben den Track „Brumm Brumm“ veröffentlicht.

Bei soviel Umtriebigkeit springt doch sicher auch eine Playlist für uns raus – gedacht, gefragt und freudig in Empfang genommen:

„Passend zum Release von BRUMM BRUMM gibt es von uns eine feine Roadtrip- Selección. Wir haben bewusst auf die rockigen Alltime-Classics in diesem schon gut erzählten „Genre“ verzichtet, sondern das ganze elektronischer und sphärischer gestaltet. Wir wollten die verträumte Stimmung während man aus dem Fenster blickt und die Welt an einem vorbeifliegt, einfangen und untermalen. Es ist ein Potpourri aus Tracks von uns, von befreundeten Artists und dem elektronischen Zeug, das wir selbst gerne unterwegs hören. Man muss auch gar nicht am Steuer sitzen – im Zug oder als Beifahrer*in kurz mal die Augen schließen ist dazu auch erlaubt. Dream on.“

Euch erwarten Khruangbin, Caribou, Weval, Porches, Cardigans, The Smiths – und Yukno & Friends, die natürlich auch in unserer „neu“-Playlist am Start sind. Gute Fahrt in ein möglichst entspanntes Wochenende!

Verlagssitz
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop | Aquinostrasse 1 | Zweites Hinterhaus, 50670 Köln | Germany
Team
Herausgeber & Chefredaktion:
Thomas Venker & Linus Volkmann
Autoren, Fotografen, Kontakt
Advertising
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop
marketing@kaput-mag.com
Impressum – Legal Disclosure
Urheberrecht /
Inhaltliche Verantwortung / Rechtswirksamkeit
Kaput Supporter
Kaput – Magazin für Insolvenz & Pop dankt seinen Supporter_innen!

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies and accept our data policy. More information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close