Videopremiere

PAULS JETS „Jazzfest“

Still aus „Jazzfest“ von PAULS JETS


Die Wiener Indie-Pop-Band PAULS JETS geben uns mit ihrem „Jazzfest“ einen Vorgeschmack auf das im kommenden Jahr erscheinende Doppelalbum auf Staatsakt.



Kaput freut sich sehr das Video zu „Jazzfest“ Euch heute vorstellen zu dürfen.

Das „Jazzfest“ als Feindbild in 2021? Jetzt echt?
Nein. Es handelt sich um eine Liebeserklärung an das Jazzfest. Große Teile der Band lieben und hören Jazz. Für mich persönlich steht das „Jazzfest“ aber auch für Ritter oder Römerfest. Auch geht es um die Frage nach Zugehörigkeit und Außenseitertum –  entwurzelt sind wir ja auch immer schon gewesen, irgendwie. 
Jazzfest forever.

Wobei ihr es natürlich ironisch brecht, in dem ihr Euch da ja einen Nachmittagsgig rein programmiert und Euch als Jazzband outet. 
Ich war just in Wien auf dem Waves und verbrachte dann einen Tag quasi durchgehend im Cafehaus, um exakt solche Gespräche zu belauschen wie ihr sie im Song drin habt. Ist das Wiener Slang für Euch?
Ja, das sind schöne und dumme Gespräche gleichzeitig. Es ist schön Kunst ernst zu nehmen, Musik ernst zu nehmen. Wirklich verarbeiten kann man sowas dann nur durch Slang wahrscheinlich.

Man muss natürlich aber auch an  „0:30 Uhr, gleiches Ambiente“ von den Goldenen Zitronen denken, Zufall oder bewusste Hommage?
Zufall! Ich kenne das Werk der Goldenen Zitronen leider sehr schlecht.

An einer Stelle im Song heißt es: „Die Musikindustrie ist total am Ende“ – ist das das Ergebnis Eurer Vertragsverhandlungen mit Eurem Label Staatsakt, wo in 2022 ja Euer Album erscheinen wird?
Ganz und gar nicht. Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit. Der Song entstand schon davor, steht aber in keinem Zusammenhang zum Labelwechsel. Die Sprech-Parts des Songs sind eher wie Film-Szenen zu verstehen und wir schlüpfen da in Rollen sozusagen. Ich interessiere mich nicht allzu sehr für die Musik-Industrie.

 

„Jazzfest“ von PAULS JETS erscheint am 18.02.2022 auf Staatsakt.

Auf Tour mit Isolation Berlin im März 2022:

01.03.2022 Augsburg – Kantine
02.03.2022 Freiburg – Jazzhaus
04.03.2022 München – Technikum
05.03.2022 CH-Zürich – Bogen F
06.03.2022 Stuttgart – Im Wizemann
08.03.2022 Frankfurt am Main – ZOOM
09.03.2022 Düsseldorf – Zakk
10.03.2022 Bochum – Rotunde
11.03.2022 Münster – Gleis 22
12.03.2022 Köln – Gebäude 9
14.03.2022 Hannover – Béi Chéz Heinz
16.03.2022 Leipzig – Conne Island
17.03.2022 Kiel – Die Pumpe
18.03.2022 Hamburg – Mojo Club
19.03.2022 Rostock – Peter Weiss Haus
24.03.2022 Dresden – Beatpol
25.03.2022 Berlin – Festsaal Kreuzberg

Verlagssitz
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop | Aquinostrasse 1 | Zweites Hinterhaus, 50670 Köln | Germany
Team
Herausgeber & Chefredaktion:
Thomas Venker & Linus Volkmann
Autoren, Fotografen, Kontakt
Advertising
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop
marketing@kaput-mag.com
Impressum – Legal Disclosure
Urheberrecht /
Inhaltliche Verantwortung / Rechtswirksamkeit
Kaput Supporter
Kaput – Magazin für Insolvenz & Pop dankt seinen Supporter_innen!

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies and accept our data policy. More information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close