Berlin Atonal 2023 – Festival – Pre-Report

Berlin Atonal 2023: 10 Performances, die definitiv kaput sind


Berlin Atonal kehrt im September 2023 für seine erste vollständige Ausgabe seit über vier Jahren ins Kraftwerk Berlin zurück. Wie gewohnt findet das Festival im Kraftwerk selbst und den drei angeschlossenen Clubs Tresor, Globus und OHM statt.

Das Festival findet über einen Zeitraum von zehn Tagen (vom 7. bis 17. September) statt, darunter zwei Wochenenden, jedes mit einer geradezu überwältigenden Auswahl an Konzerten, Live-Auftritten und DJ-Sets – dazwischen findet mit „Universal Metabolism“ wieder eine Ausstellung (wer letztes Jahr das Glück hatte, „Metabolic Rift“ zu besuchen, hat eine Vorstellung davon, was ihn erwartet), Workshops und einige Partys runden das Unter-der-Woche-Programm ab. Mit anderen Worten: Jetzt ausruhen, denn an Schlaf wird nicht zu denken sein.

Wir haben zehn Performances aus dem Berlin Atonal 2023 Programm ausgewählt, die man nicht verpassen sollte.
(Die Texte dazu stammen aus der super gut recherchierten und geschriebenen Festivalseite, warum also verdoppeln, was bereits vorhanden ist)

Caterina Barbieri + Space Afrika mit MFO
Diese besondere gemeinsame Aufführung vereint zum ersten Mal die transformative musikalische Kraft von Caterina Barbieri, die vielschichtigen Klanguntersuchungen von Space Afrika und die einzigartige visuelle Zauberei von Marcel Weber (MFO).
07.09., 23:10 Uhr, Hauptbühne

Shackleton / Zimpel + Siddhartha Belmannu mit Pedro Maia präsentieren In The Cell Of Dreams
Das Duo, bestehend aus Sam Shackleton und dem visionären Avant-Folk-Virtuosen Waclaw Zimpel, hat ines der größten aufstrebenden jungen Gesangstalente der indischen karnatischen Musik – Siddhartha Belmannu – engagiert, um ein Stück aufzuführen, das zu gleichen Teilen eine meditative Übung und ein Drang ist zur Transzendenz und thematisiert dabei sowohl die Akzeptanz unserer Sterblichkeit als auch die freudige Feier des Lebens.
08.09, 21.15 Uhr, Hauptbühne

Loraine James präsentiert Gentle Confrontation
Loraine James präsentiert die Weltpremiere ihrer neuen Live-Show basierend auf Material aus ihrer kommenden Gentle Confrontation-Veröffentlichung auf Hyperdub.
09.09., 21.15 Uhr, Hauptbühne

Universal Metabolism
Ausstellung mit Werken von Actress, Ain Bailey, Ana Vaz, Billy Bultheel, Bridget Polk, CTM + Skjold Rambow, Cyprien Gaillard, Deborah Stratman, Frederik Worm + Cæcilie Trier, Fritz Kahn, h.j.huwman, James Richards + Steve Reinke, Laxlan Petras + Yasmin Saleh, Livia Melzi, Malika Ziouech, Marco Fusinato, Mire Lee, Rabon Aibo, Rebecca Salvadori, Richard Sides, Romeo Castellucci, Sonia Boyce, Tot Onyx + Yuko Kaseki, Transistors of Mercy + Pixelflowers, VALIE EXPORT, Véréna Paravel + Lucien Castaing-Taylor.
11.09-14.09, 4pm-8pm, Kraftwerk

Workshop with Alexander Hacke
Orchestral Tools präsentiert einen Workshop mit Alexander Hacke von Einstürzende Neubauten und hackedepicciotto. Alexander wird tief in seine Drone-Komposition eintauchen und über Inspiration, die Macht des Klangs und die Kombination von Schichten zur Schaffung neuer Klangwelten sprechen. Die Teilnehmer:innn sind aufgefordert, einen Laptop und Kopfhörer mitzubringen und mit uns ihre eigenen Sounds zu kreieren.
12.09., 6pm

Ireen Amnes
Ireen Amnes ist eine vielseitige Künstlerin und DJ, sie ist die Gründerin des Kollektivs und Labels Under My Feet, das für seine provokativen Ausstellungen und Showcases experimenteller Live-Musik bekannt ist.
13.09., 4am (so actually 14.o9.), Tresor

Fadi Mohem
Ein echtes Techno-Kind, das es vom Rande Berlins in Spandau zum Resident im Berghain geschafft hat.
14.09., 2am (so actually 15.09), Tresor

Buttechno
Im Gegensatz zur aggressiven imperialen Politik seines Heimatlandes arbeitet Pavel in verschiedenen musikalischen Genres und mit unterschiedlichen Medien, um den historischen und kulturellen Kontext zu würdigen, sich mit soziopsychologischen Fragen zu befassen, die die Gesellschaft heimsuchen, und sich mit der Erinnerung – sowohl der kollektiven als auch der individuellen – und ihrem Potenzial, unsere Zukunftsvisionen zu verändern, auseinanderzusetzen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
15.09., 4am (so actually 16.09), Globus

Elena Colombi
Die Sets von Elena Colombi sind nicht nur bewusstseinsverändernd, die italienische Musikerin versucht mit ihnen auch, mit den Emotionen der Zuhörer:innen und Tänzer:innen zu spielen.
16.09, 6am (so actually 17.09), Globus

Tikiman + Richard Akingbehin
Paul St. Hilaire (alias Tikiman) hat kürzlich sein erstes Soloalbum seit 17 Jahren auf Richard Akingbehins Kynant Records veröffentlicht. Beide werden nun beim Atonal zusammen die letzte (und lange) OHM-Session spielen.
17.09, 10pm, Ohm

Weitere Informationen über das Programm: Berlin Atonal.

Verlagssitz
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop | Aquinostrasse 1 | Zweites Hinterhaus, 50670 Köln | Germany
Team
Herausgeber & Chefredaktion:
Thomas Venker & Linus Volkmann
Autoren, Fotografen, Kontakt
Advertising
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop
marketing@kaput-mag.com
Impressum – Legal Disclosure
Urheberrecht /
Inhaltliche Verantwortung / Rechtswirksamkeit
Kaput Supporter
Kaput – Magazin für Insolvenz & Pop dankt seinen Supporter_innen!

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies and accept our data policy. More information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close