Donnerstag, 19.09.2019
JW1R25

Jede Woche ein Rant. Heute… Bowls

Wer in Bezug auf Internet-Humor nicht aufpasst, bleibt irgendwann vielleicht doch bei Willy Nachdenklich, oder Tattoofrei oder – WLAN, bewahre – bei dem moralischen Postkarten-Opa Barbara hängen. Um möglichst vielen dieses Schicksal zu ersparen, haben wir bei kaput keine Mühen gescheut und das Autorinnen-Kollektiv des geilsten Facebook-Portal überzeugt, uns regelmäßig Content zu überweisen. Konkret dreht es sich hierbei um Feelgood-Hass unter dem Banner “Jeden Tag ein Rant”. Bei uns läuft die Nummer allerdings nur einmal die Woche, für mehr sind wir zu alt. Heutiges Thema: Bowls. Also geh weg mit Salatteller, das klingt für uns in Mitte einfach nur wie AfD oder als wärst du 100 oder aus Rheinland-Pfalz.

Dass man in Berlin-Mitte keinen Kaffee mehr bestellen kann, ist kein Geheimnis. Flat White? Mit double Shot? Du kannst auch single, aber das würde ich dir nicht empfehlen, außerdem ist unsere Reis-Kokosmilch total lecker und garantiert sojafrei (zwinker zwinker, Soja kommt mir ja echt nicht mehr ins haus, ist dir eigentlich klar, WIE ungesund Sojamilch ist (du opfer)?!?) ja? Super! Dann sind wir bei 3,90€.

Gegen Berlin-Mitte ranten, mag ein wenig oll erscheinen. Rants über Hipster und Expats klingen schnell so, als hätte man aus Versehen einen SZ-Artikel gelesen, in dem “aktuelle” “jugendliche” “Trend” Phänomene erklärt werden (z.B.: Warum krempeln auf einmal alle ihre Hosen hoch, das habe ich ja noch nie gesehen?). Aber leider nervt’s trotzdem. Hat man sich den flat white with cocos rice milk dann in den laktosefreien Magen gekübelt (gut geschmeckt hat’s ja schon), kann man noch die Kellnerin dabei beobachten, wie sie verzweifelt nach Veronika ruft, damit sie ihre Bowl abholt (selfservice eh). Veronika heißt aber eigentlich Veronnyca, kommt aus den USA und reagiert auf die deutsche Version ihres Namens leider gar nicht.

Und da haben wir dann den Salat, sorry, die Bowl. Was eine Bowl definiert, erschließt sich nur wenigen Auserwählten.
Die bowl ist das bibimbap 2018-edition, was aber nicht bedeutet, dass es nicht auch irgendwo bibimbap-bowls zu kaufen gebe. Eine Bowl ist wahlweise ein nicht durchgemischtes Essen oder ein nicht angerichteter Salat.

Bowls essen, ist wie die aussage “Ich arbeite in einem Start Up”. Das kann nämlich sowohl heißen, dass du Gewürzmischungen designst, Online-Artikel schreibst (“Wie räume ich den Speicher auf meinem Iphone auf?” “Die 10 besten Bowls in Berlin”) oder Lieferant für neue hippe Katheterbeutel bist.
Es gibt Chia Karotten Rote Beete Bowls, oder aber Kartoffel Hackbällchen Senf Bowls aber darum geht’s ja auch gar nicht, es geht um den *lifestyle*, wie beim Start Up eben. Und bitte nicht den Instagram Story Post vergessen. Als normales Bild postet der Bowler sein Essen nicht, viel zu 2009. Das Profil ist nämlich für die Pics aus dem letzten Bali Urlaub reserviert.

Feels, baby, feels.

Verlagssitz
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop Aquinostrasse 1 | Zweites Hinterhaus, 50670 Köln | Germany
Team
Herausgeber & Chefredaktion:
Thomas Venker & Linus Volkmann
Autoren, Fotografen, Kontakt
Advertising
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop
marketing@kaput-mag.com
Impressum – Legal Disclosure
Urheberrecht /
Inhaltliche Verantwortung / Rechtswirksamkeit
Kaput
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop ist eine Publikation des Verlagshauses Kaput.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies and accept our data policy. More information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close