Sonntag, 16.12.2018
Record of the Week

Terence Fixmer „Through The Cortex“

SR_Terence Fixmer

Terence Fixmer
„Through The Cortex“
(Ostgut Ton)

Kein Club weltweit empfängt einem mit einer ähnlich aufgeladenen Aura wie das Berghain. Jedes Mal aufs neue bebt man vor Anspannung, wenn man die Treppen emporsteigt und die ersten düsteren Songfragmente vernimmt. Gerade dann, wenn man entgegen des Berliner Trends zum sonntäglichen Ausgehen bereits zu Beginn der Samstag Nacht in den Club geht und die Sounds noch nicht maschierend erklingen, sondern der Warm-Up-DJ des Abends sich noch eher experimentell-atmosphärisch auslebt.
Man kann dieses Gefühl gar nicht so en detail beschreiben, letztlich ist es etwas ungreifbares, „Something Invisible“, um es mit dem ersten Stück von Terence Fixmers Album „Through The Cortex“ zu sagen, das auf dem Berghain Label Ostgut Ton erscheint und diese Atmosphäre der frühen Nacht gut einfängt, und mit „Shout In A Black Hole“ und „Event Horizon“ kongenial fortführt.

Mit „Fury“ lässt uns Fixmer, der mit einer mehr als zwei Jahrzehnte umfassenden Karriere in Techno und Electro zu den Urgesteinen der Genres gehört, in aller Direktheit in der Mitte der Tanzfläche ankommen. Mehr an Körperlichkeit geht kaum, kalt und schneidend sausen in dem Track die Flächen und Sounds heran, umkreisen die brutalen Beats. Es wäre eine Selbstlüge, sollte man denken, danach noch Herr der eigenen Handlung zu sein. Wie hypnotisiert und im eigenen Körper fixiert lauscht man stattdessen den verbalen Ansagen, die Fixmer in „Accelerate“, dem einizigen Track des Albums mit Stimme, macht.
In offensichticher Intention, die Essenz einer ganzen Nacht in sein Album zum komprimieren, folgen mit „Expedition“ und „A Halo Somewhere“ Momentaufnahmen der Club-Schwerelosigkeit, Soundtracks eines Zustands, den man sonst nur erfahren und genießen kann, wenn man zuvor stundenlang malträtiert wurde. Und da das Ende der Clubnacht heutzutage ja zur Illusion geworden ist, endet Fixmer keineswegs mit einem Schlusspunkt, „Phase Shift“ fühlt sich vielmehr so an, als ob man – täglich grüßt das Murmeltier – die Berghain-Treppen emporsteigt, um seine Schicht zu beginnen.
Thomas Venker

Am Donnerstag, den 11. Oktober präsentiert Terence Fixmer “Through The Cortex” live in der Säule/Berghain. 
“Through The Cortex” auf Bandcamp. 

Verlagssitz
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop Aquinostrasse 1 | Zweites Hinterhaus, 50670 Köln | Germany
Team
Herausgeber & Chefredaktion:
Thomas Venker & Linus Volkmann
Autoren, Fotografen, Kontakt
Advertising
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop
marketing@kaput-mag.com
Impressum – Legal Disclosure
Urheberrecht /
Inhaltliche Verantwortung / Rechtswirksamkeit
Kaput
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop ist eine Publikation des Verlagshauses Kaput.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies and accept our data policy. More information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close