Eurovision Song Contest 2024

Die TikTokisierung der Popmusik

Alle reden über Politik – aber bei der größten Pop-Veranstaltung der Welt einen Blick auf die Musik zu werfen, kann nicht schaden. Denn das Songwriting der Beiträge des Eurovision Song Contest 2024 könnte ein Schlüssel für die derzeitige Debattenkultur sein – und hat auch etwas mit, natürlich, Taylor Swift zu tun.

Von allen Ereignissen des Eurovision Song Contests 2024 gab es nicht wenige, die einen ratlos zurücklassen. Dieser Text möchte sich einem Aspekt widmen, der bei diesem Rummelplatz generell, vor allem aber dieses Jahr zu kurz kommt: Musik. Immerhin begann der Grand Prix Eurovision de la Chanson 1956 als Darbietung für Komponist:innen und Textdichter:innen.

3 in 1: Die neuen Schnipsel-Songs

An den diesjährigen Liedern lässt sich ein Phänomen erkennen, das sich beschreiben ließe als: die TikTokisierung von Popmusik. Während der Wettbewerb immer schon eine schrille Nummernrevue war, bei der etwa Heavy-Metal-Maskerade, Folklore-Firlefanz oder Dorfdisko-Gestampfe sich völlig unvermittelt abwechselten, herrscht Disparität heute nicht mehr nur zwischen den Beiträgen, sondern sogar innerhalb der Stücke selbst. Ein Beispiel ist der Schweizer Gewinnertitel “The Code”: Nemo zauberflötet und trällert und rappt sich durch den 3-Minuten-Song, aus dem man gut drei verschiedene Lieder hätte bauen können.

» weiterlesen

Moers 2024 / Day 2 – Photogalerie

goat (jp), Burnt Friedman & João Pais Filipe, Michiyo Yagi & Zeena Parkins, Akawa / Philipp / Lucaciu

Immer noch kein Regen. Sogar Sonne. Entspannte Stimmung. Und eine konstant hundertprozentige Quote an guten Konzerten. So war der zweite Tag beim Moers. …

» weiterlesen

Moers 2024 / Day 1 – Photogalerie

Michiyo Yagi / KAKUHAN / NDUDUZO MAKHATHINI …..

Kein Regen. Entspannte Stimmung. Und eine hundertprozentige Quote an guten Konzerten. Not too shabby…

» weiterlesen

Record of the Week

Arab Strap „I’m Totally Fine With It Don’t Give A Fuck Anymore”

"Zwischen Drums, Bollerbass und antiquierten Computerspiel-Ladegeräuschen und AB-Ansagen auf „Sum…

» weiterlesen

Im Gespräch

“Er wollte immer alles und zwar jetzt” – Interview zur Wiglaf Droste Biographie

Wiglaf Droste war Satiriker, Autor, Sänger und Solitär. Zeitlebens scheute der Publizist keine öf…

» weiterlesen

Interview mit Najib Ben* Belgacem aka Baba Ben, DJ, Promoter und Olivenölfabrikant

Najib Ben* Belgacem: „Ich bin ein Produkt von verschiedenen Kulturen“

„Im Prinzip träume ich seit Kindertagen davon, irgendwann Babylon hinter mir zu lassen und nach T…

» weiterlesen

Anna Zett im Interview über ihren Beitrag zur Ausstellung „Memory is not only past“ präsentiert Anna Zett aktuell in der Akademie der Künste der Welt

“Was hat diese allgegenwärtige Angst mit Leuten mit Ostbiographie gemacht?”

Die Künstlerin und Autorin Anna Zett stellt mit „ihrer emotionalen und analytischen Praxis repres…

» weiterlesen

moers festival 2024

“Kultureller Austausch ist essenziell wichtig, um eine Welt zu behaupten, in der man überhaupt noch leben will

Es gibt nicht viele Festivals in Deutschland oder gar Europa, deren Namen in so unterschiedlichen L…

» weiterlesen

Verlagssitz
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop | Aquinostrasse 1 | Zweites Hinterhaus, 50670 Köln | Germany
Team
Herausgeber & Chefredaktion:
Thomas Venker & Linus Volkmann
Autoren, Fotografen, Kontakt
Advertising
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop
marketing@kaput-mag.com
Impressum – Legal Disclosure
Urheberrecht /
Inhaltliche Verantwortung / Rechtswirksamkeit
Kaput Supporter
Kaput – Magazin für Insolvenz & Pop dankt seinen Supporter_innen!