Das ist das Dienstleistungsselbstverständnis der Deutschen Bahn?

Herzlich willkommen im Reisewahnsinn 2022.

Ich weiß, jammern über die Zustände bei Bahn- und Flugzeugbetrieb sind strictly first class problems, – dann aber doch nicht, denn zumindest das, was die Deutsche Bahn jeden Tag Millionen Pendler:innen in Deutschland zumutet, betrifft uns alle.

Und trotzdem habe ich einen Text über die katastrophalen Zustände immer wieder verschoben, doch die vorgestrige Demütigung war einfach zu viel. Dass von zehn Zügen, die ich im vergangenen Semester nach Bochum zum Unterrichten nehmen musste kein einziger pünktlich war, geschenkt; dass ich diverse Male gar auf halber Strecke zwischen Köln und meinem Zielort aussteigen musste, da am Zug was nicht mehr funktionierte, geschenkt; dass x Mal die Toiletten kaputt waren und das Bistro schon geschlossen, geschenkt; auch dass neuerdings zu den diversen App-Ausreden, warum die Züge verspätet kommen oder ausfallen die originelle Begründung hinzu gekommen ist, „man müsse auf das Personal warten, da es in einem anderen, natürlich verspäteten Zug anreise“, ebenfalls geschenkt; – aber vorgestern wurden wir nach einer wunderschönen Hochzeit und in bester Stimmung mal eben kriminalisiert, was eine ganz neue Definition des Verhältnisses zwischen Dienstleistungsanbieter und Kund:in ist, eines, wo man schon mehr als nur zarte Tendenzen zu S&M-Praktiken in sich tragen muss, um noch damit klar zu kommen.

» weiterlesen

Eine Halbzeitbilanz in 12 Akten – Konzept & Realisierung: Lars Fleischmann

„365 Tage kaput“ – Halbzeitbilanz

Statt einer langen Einführung zu dem Projekt „365 Tage kaput“, das die Instagram-Followerschaft von kaput täglich bei Laune hält oder in merkwürdige Tiefsinnigkeit abgleiten lässt, erläutert Lars Fleischmann in seiner Rolle als Autor und Konzepter dieses Tagebuchs kurz die Rahmenbedingungen – bevor es im Anschluss zwölf Highl…

» weiterlesen

Pop-Kultur-Festival 2022

Pop-Kultur-Festival 2022: Songs of Attunement & andere Joker

Vom 24. bis 26. August lockt einmal mehr das Pop-Kultur-Festival nach Berlin – wobei, soviel Egois…

» weiterlesen

Danielle de Picciotto & Friends in Conversation w/ Lydia Lunch

Lydia Lunch: „Ich fühle mich nie nostalgisch“

"Negatives Verhalten lernt man, indem man negativen Verhaltensweisen ausgesetzt wird. Ich denke, es …

» weiterlesen

Interview mit Axel Glanz – Georgien

„Der TÜV Rheinland würde einen Herzanfall bekommen“

"Die Lage ist sehr kompliziert – das war sie auch schon vor dem Krieg. Georgien war eine der erste…

» weiterlesen

„Lust an den Prozessen des Möglichen und des Kommenden“

Um aber international mit anderen Festivals auf Augenhöhe mitzuhalten, braucht es noch ganz andere …

» weiterlesen

Record of the Week

Panda Bear & Sonic Boom „Reset” 


"Ihre Songs und auch dazugehörigen Musikclips sind übersteuert fröhlich, kunterbunt, aber genau d…

» weiterlesen

Friedrich Kunath – Interview

Friedrich Kunath: „Die Musik, die ich im Atelier höre, ist wahrscheinlich wichtiger als das Bild, das ich male“

2003 hat Friedrich Kunath eine Ausstellung bei der Annet Gelink Gallery B.V. in Amsterdam „We are …

» weiterlesen

Verlagssitz
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop | Aquinostrasse 1 | Zweites Hinterhaus, 50670 Köln | Germany
Team
Herausgeber & Chefredaktion:
Thomas Venker & Linus Volkmann
Autoren, Fotografen, Kontakt
Advertising
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop
marketing@kaput-mag.com
Impressum – Legal Disclosure
Urheberrecht /
Inhaltliche Verantwortung / Rechtswirksamkeit
Kaput Supporter
Kaput – Magazin für Insolvenz & Pop dankt seinen Supporter_innen!

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies and accept our data policy. More information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close