Beiträge mit dem Stichwort "Talking Musikjournalismus"

Talking Musikjournalismus – Christoph Jacke

Christoph Jacke “viel mehr Möglichkeiten, viel weniger Konsens und Austausch”

"... ich bereue nicht, nicht wirklich zum umfassenden (Musik-)Journalisten geworden zu sein, sondern…

» weiterlesen

talking Musikjournalismus – Hans Nieswandt

Hans Nieswandt “Der interessanteste Musikjournalismus findet für mich heute in Buchform statt, manchmal auch in Blogs, und eher selten in deutscher Sprache”

"Kein Schlüsselerlebnis in dem Sinne, aber durch die Anfang der 80er Jahre auch in Deutschland aufb…

» weiterlesen

Talking Musikjournalismus – Lennart Brauwers

Lennart Brauwers “Texte können so schön menschlich sein können – deswegen kann ich das auch besser als ChatGPT”

"Wenn irgendwann keiner mehr Texte liest, then so be it! Dann mach ich halt noch mehr Podcastfolgen …

» weiterlesen

Talking Musikjournalismus: Alexis Waltz

Alexis Waltz “Ein einzigartiges, freies Leben”

"Ich fand immer die Perspektive des Beobachters des Beobachters interessant – also nicht nur die M…

» weiterlesen

Talking Musikjournalismus: Diana Ringelsiep

Diana Ringelsiep “Gerade als junge Musikjournalistin bin ich von männlichen Musikern oft unterschätzt worden”

"Mir ist das wichtig, da Musik nur so eine Leidenschaft bleiben kann und dieser Teil meines Jobs so …

» weiterlesen

Talking Musikjournalismus: Christian Meyer-Pröpstl

Christian Meyer-Pröpstl “Das Gefühl in eine fremde, aber offensichtlich sehr coole Welt zu blicken

"In den frühen 90ern habe ich meine Artikel noch per Post an ein Berliner Fanzine geschickt (...) …

» weiterlesen

Verlagssitz
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop | Aquinostrasse 1 | Zweites Hinterhaus, 50670 Köln | Germany
Team
Herausgeber & Chefredaktion:
Thomas Venker & Linus Volkmann
Autoren, Fotografen, Kontakt
Advertising
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop
marketing@kaput-mag.com
Impressum – Legal Disclosure
Urheberrecht /
Inhaltliche Verantwortung / Rechtswirksamkeit
Kaput Supporter
Kaput – Magazin für Insolvenz & Pop dankt seinen Supporter_innen!